VB Airsuspension
Nachrichten

Produkte von VB-Airsuspension 100 % Dakar-erprobt

Gepostet am 29.02.2016

Die Rallye Dakar ist seit Jahren bekannt als die härteste Rallye für Mensch und Maschine.  Dank des großen Medieninteresses ist die Rallye für Unternehmen ein ausgezeichnetes Mittel, um sich zu positionieren. Für VB-Airsuspension bedeutet dies nicht nur ein Logo auf verschiedenen Fahrzeugen, sondern auch die Teilnahme mit seinen Fahrwerksystemen, die bei dieser Gelegenheit noch einmal unter Extrembedingungen getestet werden.

2009 nahmen die Fahrwerksysteme von VB-Airsuspension zum ersten Mal an der Rallye Dakar teil. Damals fuhr CEO Iginio Voorhorst zu Testzwecken mit einem Fahrzeug mit, das mit mehreren VB-FullAir-Standardkomponenten von VB-Airsuspension ausgestattet war. Eine geregelte Luftfederung für ein Auto war damals nicht zulässig, aber einzelne Komponenten durften getestet werden. Die Ergebnisse waren verblüffend. Ein Grund mehr, um sich auf den Einsatz bei der Rallye Dakar zu freuen, denn ein VB-FullAir-System in einem Dakar-Fahrzeug war das erklärte Ziel.

2013 wurde die Regelung für Fahrwerksysteme bei Trucks erstmalig angepasst. Ab 2013 durften somit Trucks mit geregeltem Luftfederungssystem mitfahren. Ginaf hatte in den Jahren zuvor Schwierigkeiten mit verschiedenen Problemen beim bestehenden Fahrwerksystem, mit der Regelung und der Zuverlässigkeit. Verschiedene Teams machten sich daraufhin auf die Suche nach einer Lösung für dieses Problem. Dabei trat schon bald VB-Airsuspension auf den Plan. Speziell für die Rallye Dakar entwickelte VB-Airsuspension eine geeignete Lösung, bei der das bestehende Luftfederungssystem weiterentwickelt und angepasst wurde. So wurden unter anderem der Stand der Balgen verändert und ein anderer Kolben entwickelt und andere Anschlagpuffer verwendet. Bei der Regelung der Luftfederung wollte man keine Kompromisse machen, schließlich hatten die getesteten Komponenten 2009 bewiesen, dass sie funktionierten, also sollten sie es auch tun. Die Ginaf-Höhenregler und die Regelung wurden durch die Standard-VB-FullAir-Komponenten ausgetauscht. Höhenregler, Ventilblock, Kabelbaum, Bediengerät und die von VB-Airsuspension entwickelte VB-ASCU-Steuerung wurden eingebaut.

Angesichts des Erfolgs bei mehreren Testrallyes wurden immer mehr Fahrzeuge mit dem VB-Airsuspension-System ausgestattet. Abgesehen davon, dass mit dem System von VB-Airsuspension die Probleme mit dem bestehenden (luftgefederten) Fahrwerksystem des Fahrzeugs behoben wurden, bietet es weitere Vorteile: Die Fahrzeugstabilität wird verbessert, so dass man schnell fahren kann, der Fahrkomfort erhöht sich, so dass die Besatzung weniger müde im Biwak ankommt, und das Fahrwerk schlägt nicht mehr durch.

In den letzten 4 Jahren waren daher bei der Rallye Dakar verschiedene Fahrzeuge mit Fahrwerksystemen von VB-Airsuspension dabei. Bei jeder Rallye Dakar fahren die Fahrzeuge circa 10.000 Rallye-Kilometer. Das bedeutet, dass manche dieser Systeme bereits gut 40.000 Kilometer unter absoluten Extrembedingungen auf dem Buckel haben. Einen offiziellen Umrechnungswert zwischen „normalen Straßenbedingungen“ und den „Dakar-Kilometern“ gibt es nicht. Aber mit einem Faktor von 10 bis 20 erhält man eine relativ gute Entsprechung in durchschnittlichen europäischen Straßenkilometern. Das heißt also, dass manche Fahrzeuge nicht nur bereits vier Jahre mit denselben Bauteilen fahren, sondern auch, dass sie schon 400.000 bis 800.000 Kilometer lang reibungslos funktionieren.

Diese Zahlen belegen, dass die Produkte von VB-Airsuspension absolute Spitzenqualität sind und unter allen Bedingungen optimale Leistung bringen. Anders gesagt: Sie sind 100 % Dakar Proof und damit auch mindestens 100 % Road Customer Proof.

 

 

Victor Benno